© matthieu arnould - Fotolia.com© christian rycx - Fotolia.com© Michael Hahn - Fotolia.com




 

 
Gartengestaltung - eine Terrasse anlegen

 

In einen schönen Garten sollte man auch ein wenig Platz für Erholung integrieren. Was ist da besser geeignet als eine Terrasse? Wer eine Terrasse anlegen möchte, sollte diese gezielt planen und nicht einfach ohne jegliche Vorüberlegung mit dem Anlegen der Terrasse beginnen. Wer gerade ein Haus neu baut, sollte die Terrasse gleich mit einplanen. Für eine Terrasse kann man eventuelle Elektroanschlüsse und Lichtanlagen gleich mit einplanen, ebenso die Entwässerung der Terrasse.

Eine Terrasse kann den Garten aufwerten und zudem gerade in den wärmeren Jahreszeiten einen größeren Wohnraum schaffen. Häufig wird sie direkt an das Wohnzimmer angeschlossen. Eine bessere Alternative ist es, die Terrasse an die Küche anzuschließen. Schließlich dient die Terrasse häufig auch als Grillplatz oder für ein ausgedehntes Frühstück.

 

 

Eine Terrasse sollte niemals zu klein angelegt werden. Sie sollte mindestens 5 x 8 m groß sein, um sie auch wirklich gut nutzen zu können. Selbst bei kleinen Gärten sollte die Terrasse ruhig relativ üppig ausfallen. Dafür dann lieber die Rasenfläche verkleinern oder ganz wegzassen. Dadurch entsteht ein wunderschöner Terrassengarten. Damit der Terrassengarten bzw. die Terrasse dennoch natürlich wirkt, kann sie im Nachhinein üppig mit Pflanzen bestückt werden.

Für die Gestaltung der Terrasse gibt es sehr viele verschiedene Möglichkeiten. Vor allem was den Bodenbelag betrifft, sollte man sich gut informieren, wenn man sich später nicht ärgern möchte. Preisgünstiger sind zum Beispiel Waschbetonplatten. Allerdings können diese auch unpraktisch sein. Wer Waschbetonplatten für die Terrasse nutzt, muss damit rechnen, dass der Gartentisch und die Gartenstühle auf der Terrasse zu kippeln beginnen.

Wenn die Terrasse nicht richtig angelegt wurde, können die Platten zudem sehr schnell absinken und es entstehen unschöne Dellen im Bodenbelag. Wer eine Terrasse anlegen möchte, sollte sich also möglichst für einen ebenen Bodenbelag entscheiden. Empfehlenswert sind ist zum Beispiel ein Terrassenbelag aus Holz. Um die Rutschgefahr bei Nässe einzudämmen, empfiehlt es sich nach dem Anlegen der Terrasse einen Rutschhemmer auf den Bodenbelag aufzubringen.

-> Wohngesund in Wien ist Spezialist für Terrassendielen und Terrassenholz. Informieren sie sich über die verschiedenen Terrassenhölzer wie Cumaru, Bangkirai oder Diamantnuss. In unserer Bildergalerie gibt es zahlreiche Bilder von fertigen Holzterrassen, Terrassendecks und Poolumrandungen aus Holz. Eine Terrasse aus Holz ist langlebig, schön anzusehen und verbessert die Wohnlichkeit enorm. Entscheiden Sie sich noch heute für eine Holzterrasse von Wohngesund in Wien!

 

 

Die Terrasse sollte direkt an das Haus angeschlossen werden, so dass es praktisch eine direkte Verbindung zum Garten hat. Wer eine Terrasse anlegen möchte, die nicht künstlich wirkt, sollte sich beim Errichten des Bodenbelags für natürliche Materialien wie zum Beispiel Holz oder Naturstein entscheiden. Heutzutage gibt es sehr haltbare Terrassendielen unter anderem aus verschiedenen Harthölzern oder Bambus sowie aus WPC. Das sogenannte WPC ist zwar nicht ganz natürlich, sieht aber sehr natürlich aus. Dabei handelt es sich um Dielen aus einem Holz-Polymer-Gemisch. Mit Holzdielen lässt sich eine erhöhte Terrasse errichten. Meist werden sogenannte abgesenkte Terrassen jedoch als gemütlicher empfunden, da man nicht wie bei der erhöhten Terrasse ein paar Zentimeter vom Boden abgehoben sitzt. Eine Holzterrasse lässt sich wunderbar mit Bodenstrahlern gestalten. Abgesenkte Terrassen eignen sich für gewöhnlich besser als Sitzplatz, da sie praktisch mit dem übrigen Garten verschmelzen. Wer eine solche Terrasse anlegen möchte, muss dafür sorgen, dass die Terrasse gut entwässert werden kann. Die Entwässerung ist bei höher liegenden Terrassen deutlich einfacher.

 

 

Wenn die Terrasse sich ein wenig vom Garten abgrenzen soll, kann eine kleine Mauer um die Terrasse gezogen werden. Diese kann dann bei großen Grillfesten auch als Sitzgelegenheit dienen. Wer nur einen Sichtschutz an einer Seite der Terrasse benötigt und es lieber natürlich mag, kann unter anderem Bambusmatten als Sichtschutz verwenden.

 

 

Gartengestaltung:

   Blumen
  
Gartenhaus
   Gerätehaus
  
Gartenpflanzen
  
Gartenteich
  
Naturstein
  
Palisaden
  
Sträucher / Gehölze
  
Swimmingpool
  
Wege anlegen
  
Terrasse anlegen
  
Hecken
  
Holz
  
Rasenfläche anlegen
  
Gartenbau
  
kindgerechter Garten
  
Hochbeete anlegen
  
Gartendekoration

 

 

 

   Impressum