Gartengestaltung - Hochbeete anlegen und gestalten

 

Hochbeete lassen sich relativ einfach anlegen und gestalten. In den letzten Jahren haben diese Beete aus verschiedenen Gründen an Beliebtheit gewonnen. Hochbeete haben einige Vorteile herkömmlichen Gartenbeeten gegenüber. So lassen sie sich zum Beispiel im Stehen bearbeiten, was eine erhebliche Entlastung für den Rücken darstellt. So sind Hochbeete auch für rückengeplagte Menschen, ältere Menschen und für Menschen mit einer Behinderung geeignet. Außerdem dienen Hochbeete häufig auch als Stabilisierung von Hanggärten. Ferner lassen sich die Beete auch auf festem Boden, also auf einem Steinboden anlegen. Das Hochbeet ist nicht mit einem Hügelbeet zu vergleichen. Das Hügelbeet kommt ohne einen Rahmen aus. Hochbeete benötigen einen Rahmen.

 

 

Hochbeete wirken im Garten für gewöhnlich sehr natürlich. Der Rahmen für das Beet wird schließlich aus robustem Holz angefertigt. Im Anschluss werden die Hochbeete in der Regel sehr üppig bepflanzt. Wobei die Gestaltung des Hochbeets natürlich auch anders ausfallen kann. Grundsätzlich darf man das Hochbeet nach eigenen Vorlieben gestalten. Hochbeete sind auch sehr praktisch in kleineren Gärten. Zudem können sie den Garten optisch völlig neu gestalten. Das Beet kann beispielsweise in der Nähe der Terrasse angelegt werden oder aber einen Platz mitten im Garten finden.

Wie herkömmliche Beete sind auch Hochbeete für die Bepflanzung mit Gemüse geeignet. Wer Hochbeete anlegen möchte, um darin Gemüse zu ziehen, sollte sie am besten im Nutzgarten aufstellen. Hierbei gilt es zu beachten, dass das Hochbeet an einem sonnigen und windstillen Platz angelegt wird.

 

 

Nachteile des Hochbeets

Hochbeete bringen natürlich auch Nachteile mit sich. Zu einem trocknen sie in heißen Sommermonaten schneller aus, zum anderen bieten sie unliebsamen Gästen wie Wühlmäusen Unterschlupf. Wer ein Hochbeet anlegen möchte, kann dies vermeiden, indem man ein engmaschiges Drahtgitter am Boden auslegt und mit der Konstruktion vertackert.

 

Hochbeete in unterschiedlichen Variationen

Hochbeete können aus verschiedenen Materialien angelegt werden. Wer einen natürlichen Garten bevorzugt, sollte die Rahmen der Hochbeete aus Holz anfertigen. Wer seinen Garten lieber von der Masse abheben möchte und es außergewöhnlicher mag, kann für die Gestaltung des Rahmens auch alte Eisenbahnschwellen nutzen. Ein Rahmen aus Eisenbahnschwellen ist praktisch „unkaputtbar“. Allerdings sollte man das Hochbeet in diesem Fall aus hygienischen Gründen mit Folie auslegen. Denn die Eisenbahnschwellen könnten mit Schadstoffen belastet sein. Damit diese nicht in die Erde dringen und so die Pflanzen ebenfalls mit Schadstoffen belasten können, schlägt man den Rahmen in Folie ein. Sehr schön für eine rustikale Gestaltung der Hochbeete sind auch Rahmen aus Fichtenpalisaden. Hierfür werden Pfosten in die Erde eingearbeitet und die Rundhölzer werden auf den Pfosten befestigt. Die Pfosten sollten möglichst in einer Drainageschicht oder einem Betonfundament eingebracht werden.

 

 

Die Oberfläche des Hochbeetes sollte in einer Höhe von circa 70 cm liegen. Wer das Hochbeet noch höher anlegen möchte, muss für eine bessere Stabilisierung sorgen. Damit man die Hochbeete gut bearbeiten kann, sollten sie nicht breiter als 1,20 m angelegt werden. Wenn mehrere Hochbeete nebeneinander angelegt werden, muss man darauf achten, dass sich zwischen den Hochbeeten Freiräume befinden, damit man sich zwischen den Beeten gut bewegen kann und sie gut erreicht.

Damit die Balken des Hochbeets nicht von der feuchten Erde belastet und möglicherweise auf Dauer morsch werden, empfiehlt es sich, innen an den Pfosten eine witterungsbeständige Folie anzubringen. Wer eine Folie an den Pfosten anbringt, wird sich lange Zeit an seinen Hochbeeten erfreuen können, da die Folie erheblich zur Lebensdauer eines Hochbeets beitragen kann. Wenn der Rahmen des Hochbeets fertig ist, wird eine Drainageschicht aus Kies angelegt. Wer lieber Kompost für diesen Zweck verwenden möchte, sollte den Rahmen zuvor mit Ästen auslegen und darauf den Kompost geben. Die Drainageschicht sorgt für eine gute Belüftung des Hochbeets, damit das Material aus dem das Beet gefertigt wurde, nicht verrotten kann. Nachdem die Drainageschicht angelegt wurde, wird die Erde in die Hochbeete gefüllt und das Beet dann bepflanzt oder die Aussaat angelegt.

 

 

Gartengestaltung:

   Blumen
  
Gartenhaus
   Gerätehaus
  
Gartenpflanzen
  
Gartenteich
  
Naturstein
  
Palisaden
  
Sträucher / Gehölze
  
Swimmingpool
  
Wege anlegen
  
Terrasse anlegen
  
Hecken
  
Holz
  
Rasenfläche anlegen
  
Gartenbau
  
kindgerechter Garten
  
Hochbeete anlegen
  
Gartendekoration

 

 

 

   Impressum